Trier und Trier-Saarburg

Mit einem großen Angebot von Pop bis Gospel haben vier Chöre am Sonntagabend rund 300 Zuhörer in der Pfarrkirche St. Simeon in Trier-West begeistert. Der Abend kommt krebskranken Kindern zugute.

Mit Let me entertain you lieferten die Trierer Newcomer My lovely Mr. Singing Club den furiosen Auftakt zum Chorabend. Das blieb keine leere Versprechung: Für die 80er-Jahre-Hits wie Rosanna, September und Sweet Dreams kassierte der Chor, der das Konzert organisiert hatte, viel Applaus. Aber auch die leisen Töne kamen mit Pop-Songs wie You’re beautiful zum Zuge, während es das Publikum beim Gospel-Song Time to celebrate erneut mitriss.

Auf ihre Kosten kamen die rund 300 Zuhörer auch bei Cäcilias Töchtern aus Meckel. Der Frauenchor glänzte mit einfühlsamen Soli, so etwa in Songs von Chris de Burgh, Shania Twain und Herbert Grönemeyer. Auch die Umsetzung von Michael Jacksons Man in the mirror begeisterte die Zuhörer.

Was wäre ein Chorabend ohne Leonard Cohens Halleluja, sehr gekonnt umgesetzt von Chorschatten. Mit Bohemian Rhapsody und Don’t stop me now bewiesen die Reinsfelder, dass sie zu den festen Chorgrößen der Region zählen. Förmlich zu spüren im Kirchenraum  war der Engel aus dem gleichnamigen Song der Wise Guys, der einen verdient starken Applaus erhielt.

Sister-Act-Feeling kam mit den Free Voices auf. Der ebenfalls sehr bekannte Gospelchor aus Schillingen unterhielt die Zuhörer mit traditionellen Stücken wie This little heart of mine, Go down, Moses und Oh happy day, bevor alle Chöre gemeinsam mit Give Thanks den rundum gelungenen Abend beendeten.

Von der großen Resonanz waren Organisatoren und Mitwirkende ebenso begeistert wie Eugen Schuh, der den Förderverein krebskranker Kinder Trier vorstellte. Der Reinerlös des Abends geht an den Förderverein. red